Seit die Märchenwelt immer öfter der Kritik von Psychologen, Pädagogen und Sozialwissenschaftlern ausgesetzt war, hatte sie sich stark verändert.

Die meisten Märchenfiguren lebten jetzt im alten Schloss oder in seiner unmittelbaren Umgebung.

Im Märchenwald war es sehr ruhig geworden.

Die Hexen und Zauberer hatten sich schon vor Jahren in das selbst geschaffene, magische Reservat zurückgezogen.

Nur Rotkäppchen und der böse Wolf lebten noch im Haus auf der Lichtung im Wald, wo auch der Jäger seinen Zweitwohnsitz hatte.

Die Großmutter war in ein bequemes kleines Häuschen am See gezogen, das ihrem Alter entsprechend vollkommen barrierefrei adaptiert worden war.

Die böse Stiefmutter indes hatte, gemeinsam mit Rumpelstilzchen und der 13. Fee, ihr Zuhause in einem kleinen Schlösschen nahe dem Apfelhain, am Rande des tiefen, dunklen Waldes, gefunden. Dort kochte sie im Verborgenen ihr eigenes Süppchen.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar